Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Hero image
BAI Infomail V/2020 vom 29. Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, 

am 1. Juli beginnt die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Diese steht unter dem Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen.“ Die Programmschwerpunkte beziehen sich zuvorderst auf die Bewältigung der Corona-Folgen und Wiederaufbau der Wirtschaft, den sog. Mehrjährigen Finanzrahmen, die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zu Großbritannien und sodann auf weitere Themen, unter anderem Klimaschutz, Digitalisierung und Europas Rolle in der Welt. Im Rahmen der Finanzmarktregulierung stehen folgende Schwerpunktthemen auf der Agenda. Zum einen die Vertiefung der Banken- und Kapitalmarktunion und die Verbesserung der Geldwäschebekämpfung, zum anderen das Megathema Sustainable Finance Initiative, insbesondere die Implementierung der Level-2-Maßnahmen in Bezug auf Taxonomie, Benchmarks, Offenlegung, und – last but not least – das weitere Megathema Digitalisierung, insbesondere, im Hinblick auf Kryptoassets und Cyberresilienz. Die deutsche Ratspräsidentschaft verfügt über eine eigene Internetpräsenz: www.eu2020.de.

Die Agenda ist also nicht nur ambitioniert, sie wird vor allem mit einer Vielzahl von legislativen Initiativen und Maßnahmen verbunden sein, die wiederum natürlich auch Auswirkungen auf die Asset-Management-Branche haben werden. Zur anstehenden Ratspräsidentschaft und diversen der vorgenannten Schwerpunktthemen finden Sie in dieser BAI Infomail bereits ausführliche Informationen. Weitere Briefings, gerade auch mit Bezug zu Finanzmarktthemen und Initiativen unter der deutschen Ratspräsidentschaft, werden dann zeitnah folgen, wenn die Ratspräsidentschaft begonnen hat. Wir werden diese engmaschig begleiten und setzen uns dafür ein, dass im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft auch wichtige Impulse für eine Stärkung der Asset-Management-Branche gesetzt werden, zum Beispiel im Kontext vom AIFMD-Review, aber natürlich auch bei wichtigen Anlagethemen, wie z.B. im Kontext vom Solvency-II-Review, oder auch bei wichtigen Steuerthemen, wie z.B. der Finanztransaktionssteuer, die leider auch auf der Agenda der deutschen Ratspräsidentschaft steht.

Neben dieser breiten Palette von EU-Themen verlieren wir natürlich nicht den Blick auf die nationalen Themen und hier darf ich insbesondere Ihren Blick auf das überarbeitete und erweiterte Auslegungsschreiben zum InvStG lenken, welchen jüngst zur Konsultation gestellt wurde und wichtige Verbesserung bei den Regelungen zu Spezial-Investmentfonds enthält, die in starkem Maße auch auf unsere Positionierung und Aktivitäten zurückzuführen sind. In dem entsprechenden Beitrag können Sie jetzt dann selbst feststellen, dass sich unser Einsatz an dieser Stelle gelohnt hat und warum der BAI eine wichtige Institution ist, in der es sich lohnt, Mitglied zu sein bzw. Mitglied zu werden.

Zum Schluss darf ich Ihnen noch eine Umfrage unseres Partnerverbandes AIMA/ACC ans Herz legen und zwar die jährliche vom ACC durchgeführte Private Credit Survey „Financing the Economy“, die nun zum 6. Male durchgeführt wird und global einen Überblick über die Private-Credit-Branche geben soll. Es wäre hilfreich, wenn hier auch einschlägige Daten aus der deutschen Branche einfließen können. Die Beantwortung der Fragen dauert maximal 10 Minuten.

zur Umfrage

Inhalt:

Fonds- und Marktregulierung

  1. Taxonomie/Sustainable Finance Initiative/ESG: Verabschiedung der finalen Fassung durch EP
  2. Taxonomie/Green Bonds: EU-Kommission veröffentlicht FAQ
  3. Kapitalmarktunion: Empfehlungen der High-Level-Expertengruppe der EU-Kommission
  4. Kapitalmarktunion: Überarbeitetes Arbeitsprogramm 2020 der EU-Kommission
  5. Kapitalmarktunion: Dreiervorsitz D/P/SLO mit gemeinsamen Prioritäten für den EU-Ratsvorsitz
  6. Digitale Finanzstrategie/FinTech: Konsultation der EU-Kommission
  7. Geldmarktfonds/MMFs: Neue Unterlagen von ESMA fürs Reporting
  8. Geldmarktfonds/MMF: Veröffentlichung der Reporting-Guidelines
  9. AIFMD: Bericht der EU-Kommission zum Review
  10. AIFMD/UCITS: Leitlinien für die Auslagerung von Cloud-Diensten durch ESMA
  11. MiFID II: Aktualisierung der FAQ zu den Wohlverhaltenspflichten unter MiFID II durch BaFin
  12. MiFID II: FCA veröffentlicht Diskussionspapier zu Investmentfirmen
  13. EMIR: Clearingschwellen unter EMIR 2.1 und Änderungen von Meldepflichten
  14. CCPs: Triloggespräche der EU-Institutionen erfolgreich abgeschlossen
  15. Leerverkäufe: Verlängerung der Meldepflicht von Netto-Leerverkaufspositionen durch ESMA
  16. Krypto-Assets bzw. Digital Finance: EU-Kommission evaluiert Optionen für künftige Regulierung
  17. ESMA: Jahresbericht 2019 und revidiertes Jahres-Arbeitsprogramm 2020
  18. SDGs: UNDP konsultiert Standards für PE-Fondsmanager und Anleiheemittenten
  19. DDQ für Vertriebspartner: Neuer Fragebogen von EFAMA

Investorenaufsichtsrecht

  1. Solvency II: Empfehlungen der High-Level-Expertengruppe der EU-Kommission zur CMU
  2. CRR „quick fix“: Legislativbericht zur Änderung der CRR durch EU-Parlament angenommen
  3. CRR II: EU-Rat verabschiedet Ausnahmeregeln zur Erleichterung der Kreditvergabe durch Banken
  4. Non-Performing Loans: Basler Ausschuss zur Eigenkapitalbehandlung von verbrieften NPLs

Investmentbesteuerung

  1. InvStG: BMF konsultiert Anwendungsfragen
zum PDF der BAI Infomail V/2020
Kontakt:
 Frank Dornseifer
 Rechtsanwalt
 Geschäftsführer
 dornseifer@bvai.de
 +49 228 96987 50

 Michael Bommer
 Rechtsanwalt (CH)
 CAS Financial Regulation (Bern/Genf)
 Referent Recht & Policy
 bommer@bvai.de
+49 228 96987 51

Join us on social media
twitter linkedin
Verantwortlich:
Bundesverband Alternative Investments e.V.
Poppelsdorfer Allee 106
53115 Bonn
Deutschland
+49 228 969870
info@bvai.de
www.bvai.de

 © Bundesverband Alternative Investments e.V.

Dies ist eine Rundmail des Bundesverbands Alternative Investments e.V. (BAI). Wir hoffen, dass die aufgeführten Informationen für Sie nützlich sind. Sie erhalten diese E-Mail, entweder weil Sie sich für den BAI-Newsletter registriert haben oder weil Sie mit dem Bundesverband Alternative Investments e.V. in Korrespondenz oder Geschäftsverbindung standen oder stehen. Wir geben keine E-Mail-Adressen weiter. Der Bundesverband Alternative Investments e.V. (BAI) respektiert Ihre Privatsphäre und möchte Ihre Zeit nicht durch unerwünschte E-Mails strapazieren. Wir weisen Sie deshalb auf Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO hin: Danach haben Sie das Recht, der Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit zu widersprechen. Sollten Sie widersprechen und künftig keine weiteren E-Mails von uns mehr erhalten wollen, füllen Sie bitte einfach das Abmeldeformular aus.